unserLexikon

Djedneferre Dedumose



Djed-nefer-Re Dedumose (auch Djedneferre Dedumose) war ein altägyptischer König (Pharao) der Zweiten Zwischenzeit. Seine genaue Einordnung ist unsicher.

Namen von Djedneferre Dedumose
Thronname
Hiero Ca1.svg
Hiero Ca2.svg
Djed-nefer-Re
Ḏd-nfr-Rˁ
Dauernd und vollkommen ist Re
Eigenname
Hiero Ca1.svg

Hiero Ca2.svg
Dedumose
Dd-msw
Der [von einem Gott] gegebene ist geboren
Königspapyrus Turin (Nr.7./13.)
Hiero Ca1.svg
 
 
Hiero Ca2.svg

Belege

Es ist vermutet worden, dass dieser Herrscher mit Djedhotepre Dedumose identisch ist und im Laufe seiner Regierung seinen Thronnamen wechselte. Dies ist möglich, jedoch nicht beweisbar.

Der Eigenname Dedumose erscheint noch auf einer Stele aus Edfu[1] und in einem Graffito bei Elkab. Diese Belege sind nicht mit Sicherheit diesem oder Djedhotepre Dedumose zuzuordnen.

Der Name Djed-nefer-Re Dedumose, eine Verbindung von Thron- und Eigenname, erscheint nur mit Sicherheit auf einer Stele aus Gebelein.[2] Auf Kalksteinfragmenten aus dem Mentuhotep II. Tempel in Deir el-Bahari ist sein Name eventuell zu finden, doch sind diese Bruchstücke sehr zerstört.

Im Turiner Königspapyrus ist der Name […]ms erhalten, was sich eventuell auf einen von diesen Herrschern bezieht.

Manetho berichtet, dass unter einem König Toutimaos Ägypten von den Hyksos erobert wurde. Es gab Versuche, diesen Toutimaos mit Dedumose zu identifizieren,[3] welche aber von verschiedenen Autoren, meist aus philologischen Gründen, zurückgewiesen wurden.[4]

Von Beckerath ordnet den Herrscher in die 13. Dynastie, Ryholt in die 16. Dynastie ein.


Literatur

  • Jürgen von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten (= Ägyptologische Forschungen. Band 23). Augustin, Glückstadt/ New York 1964, S. 63–64, 256–257 (XIII 37).
  • K. S. B. Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period, 1800–1550 B.C. (= Carsten Niebuhr Institute Publications. Band 20) Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 1997, ISBN 87-7289-421-0, S. 359 (File 16/b).
  • Thomas Schneider: The Relative Chronology of the Middle Kingdom and the Hyksos Period (Dyns. 12–17). In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 168–196 (Online ).

Einzelnachweise

  1. Inventarnummer: Kairo J. 46998.
  2. Inventarnummer: Kairo CG 20533.
  3. Raymond Weill: La Fin du Moyen Empire égyptien, étude sur les monuments et l’histoire de la période comprise entre la XIIe et la XVIIIe dynasties. Band 1, Picard, Paris 1918, S. 79.
  4. z. B. von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten Glückstadt/ New York 1964, S. 64; A. Bülow-Jacobsen In: Kim Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period, 1800–1550 B.C. Kopenhagen 1997, S. 327–329.
VorgängerAmtNachfolger
unsicherPharao von Ägypten
13. oder 16. Dynastie
unsicher




Quelle


Stand der Informationen: 17.12.2021 03:33:02 UTC

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz des Textes: CC-BY-SA-3.0. Urheber und Lizenzen der einzelnen Bilder und Medien sind entweder in der Bildunterschrift zu finden oder können durch Anklicken des Bildes angezeigt werden.

Veränderungen: Designelemente wurden umgeschrieben. Wikipedia spezifische Links (wie bspw "Redlink", "Bearbeiten-Links"), Karten, Niavgationsboxen wurden entfernt. Ebenso einige Vorlagen. Icons wurden durch andere Icons ersetzt oder entfernt. Externe Links haben ein zusätzliches Icon erhalten.

Wichtiger Hinweis Unsere Inhalte wurden zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen. Eine manuelle Überprüfung war und ist daher nicht möglich. Somit garantiert unserLexikon.de nicht die Aktualität und Richtigkeit der übernommenen Inhalte. Falls die Informationen mittlerweile fehlerhaft sind oder Fehler vorliegen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.