unserLexikon

Viking River Cruises



Viking River Cruises AG ist ein weltweit agierender Anbieter von Flusskreuzfahrten. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Basel, Schweiz. Bis Ende 2013 bestand eine deutsche Niederlassung in Köln, die Viking Flusskreuzfahrten GmbH. Sie wurde geschlossen, weil es Unternehmensstrategie ist, sich auf die lukrativeren englischsprachigen Märkte zu konzentrieren.[1][2] Viking River Cruises ist eines der weltweit grössten Flusskreuzfahrt-Unternehmen. Im Jahr 2006 erzielte es einen Umsatz von über 200 Millionen US-Dollar. Weltweit sind 1700 Mitarbeiter an Bord und an Land beschäftigt.

Viking River Cruises AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1997
Sitz Basel, Schweiz
Leitung Torstein Hagen
(CEO und VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 1700
Umsatz > 200 Mio. USD
Branche Tourismus
Website www.vikingrivercruises.com

Inhaltsverzeichnis


Unternehmen

Torstein Hagen, späterer Generaldirektor und Präsident des Verwaltungsrats (Stand Ende 2019), gründete im Jahr 1997 Viking River Cruises in Russland.

Im ersten Geschäftsjahr operierte das Unternehmen mit vier Schiffen auf verschiedenen russischen Flüssen. 1999–2001 folgte ein Neubauprogramm mit acht Flusskreuzfahrtschiffen. Im Januar 2000 übernahm Viking ausserdem die KD Deutsche Flusskreuzfahrten mit ihren neun Schiffen von Köln-Düsseldorfer und erweiterte das Angebot auf ukrainische und französische Flüsse sowie auf Donau, Elbe, Rhein, Main und Mosel. 2001 erfolgte mit der Eröffnung eines Büros in Los Angeles der Sprung in die USA. 2004 führte das erste Viking-Flusskreuzfahrtschiff auf dem Jangtse in China ein. Im Oktober 2006 kam der ägyptische Nil hinzu. In Ägypten kooperierte Viking River Cruises mit der Mövenpick Hotels & Resorts und nutzte für seine Gäste als Nil-Kreuzfahrtschiff das Mövenpick M/S Royal Lotus, ab November 2007 das Mövenpick M/S Royal Lily. Mittlerweile sind in Ägypten keine Schiffe von Mövenpick mehr für Viking River Cruises unterwegs.

Im Jahr 2006 gingen zwei neue Schiffe in Dienst: im Februar 2006 die Viking Century Su für Fahrten auf dem Jangtse und im März 2006 die Viking Helvetia für den Einsatz auf dem Rhein.

Die Viking Legend befuhr ab Mai 2009 für den US-Markt die Flüsse Rhein, Main und Donau. Als erstes Binnen-Kreuzfahrtschiff mit Diesel-elektrischem Antrieb in diesem Fahrgebiet soll die Viking Legend nach Angaben der Reederei rund 20 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch haben und geräuscharm fahren.

Als grösstes und bestes Schiff auf dem Mekong wurde die Viking Mekong konzipiert, die seit Januar 2010 Flüsse in Vietnam und Kambodscha befährt sowie De-Luxe-Kabinen und Suiten für 120 Passagiere hat. Darüber hinaus führte das Unternehmen Viking zwischen 2009 und 2018 Flusskreuzfahrten auf dem Nassersee in Ägypten durch. Wie auf dem Nil kooperierte das Unternehmen hier mit Mövenpick und bot eine Flusskreuzfahrt auf dem Mövenpick M/S Prince Abbas an.

Mitte September 2008 konnte Viking Flusskreuzfahrten einen wichtigen Rechtsstreit für sich entscheiden. Die 1. Handelskammer des Landgerichts Köln urteilte, dass die Viking Flusskreuzfahrten GmbH die alleinige Inhaberin der Rechte an dem Markenzeichen KD für den Bereich Flusskreuzfahrten ist. Somit unterlag die KD AG, die die Marke für ihre Flusskreuzfahrtsparte verwendet hatte (AZ: 81 O 223/07).[3]

Klaus Zimmer und Alfonso Escobar haben im Frühjahr 2013 die Geschäftsführung der Viking Flusskreuzfahrten GmbH von Guido Laukamp, der das Unternehmen verlassen hat, übernommen. 2015 startete die Hochseesparte Viking Ocean Cruises mit dem ersten Schiff, der Viking Star.[1][2] Bis 2022 soll die Flotte auf acht Schiffe anwachsen.[4]

Infolge der COVID-19-Pandemie teilte Viking River Cruises im März 2020 die vorübergehende Einstellung des Fahrbetriebes bis Mai 2020 mit.[5][6]


Kreuzfahrten auf mehreren Kontinenten

Kreuzfahrten werden in Europa, Russland/Ukraine, Ägypten und Volksrepublik China angeboten. Zu den hauptsächlich befahrenen Flüssen zählen in Europa Rhein, Elbe, Main, Donau, Mosel, Seine, Dnepr, Wolga, Rhone und Douro. Als Verbindung des Flusssystems des Rheins mit der Donau wird auch der Main-Donau-Kanal befahren. In Nordafrika werden der Nil und der Nassersee befahren. In China sind Viking-Passagierschiffe auf dem Jangtse, in Südostasien auf dem Irrawaddy und dem Mekong im Einsatz. Im Mittelpunkt der Reisen stehen die Landschaften und Kulturgüter. Entsprechend werden zahlreiche UNESCO-Welterbestätten in den Fahrplänen und Programmen berücksichtigt.


Flotte

In Europa besteht die Flotte von Viking River Cruises überwiegend aus fast baugleichen Schiffen einer Baureihe, den Viking Longships, einer Baureihe von insgesamt 65 Schiffen, die zwischen 2012 und 2021 abgeliefert wurden.[7] Aus dem Finanzierungspaket der KfW IPEX-Bank für zwölf Fahrzeuge lässt sich rückschliessen, dass jedes Schiff rund 24 Millionen Euro gekostet hat.[8]

Europa

In Europa betreibt das Unternehmen Kabinenfahrgastschiffe der Typen Elbe Ships, Viking Longships, Douro Ships und Seine Ships.[9][10]

Russland und Ukraine

Die Viking Rurik

In Russland betreibt Viking River Cruises die 1987 in Dienst gestellte Viking Truvor, die 1987 in Dienst gestellte Viking Akun, die 1990 in Dienst gestellte Viking Ingvar und die 1984 in Dienst gestellte Viking Helgi.[11] Sie gehören zur Dmitriy-Furmanov-Klasse. Daneben betreibt Viking River Cruises die 1975 in Dienst gestellte Viking Rurik. In der Ukraine wird die Viking Sineus eingesetzt.[12]

China und Südostasien

In China und Südostasien betreibt Viking River Cruises die Viking Saigon, die speziell für den Einsatz auf Yangtze und Mekong konstruiert wurde.[13]

Ägypten

In Ägypten setzt Viking River Cruises die Viking Aton, die Viking Osiris, die Viking Ra, sowie die Antares ein[14]


Weblinks

Commons: Viking River Cruises  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Viking Flusskreuzfahrten: Aus zum Jahresende. touristik-aktuell, 29. April 2013, abgerufen am 17. August 2020.
  2. a b Franz Neumeier: Viking Flusskreuzfahrten macht Ende 2013 dicht. Cruisetricks.de, 29. April 2013, abgerufen am 10. Februar 2014.
  3. Pressemitteilung von Viking zum Rechtsstreit gegen KD
  4. FINCANTIERI TO BUILD 2 ADDITIONAL SHIPS FOR VIKING OCEAN CRUISES. 18. April 2017, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  5. Auch Princess Cruises stellt alle Kreuzfahrten vorübergehend ein.
  6. Viking Cruises sagt Kreuzfahrten bis Mai ab, berichten Passagiere.
  7. Amerikanische Touristen auf Europas Wasserstraßen . KfW IPEX-Bank. 3. Juli 2013. Archiviert vom Original am 10. Februar 2014. Abgerufen am 10. Februar 2014.
  8. Neue Flusskreuzfahrtschiffe für Touristen auf Europas Wasserstraßen . KfW IPEX-Bank. 7. Februar 2014. Archiviert vom Original am 9. Februar 2014. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  9. The Viking Fleet – Viking Longships. Viking River Cruises, abgerufen am 29. März 2021 (englisch).
  10. The Viking Fleet – Europs Ships. Viking River Cruises, abgerufen am 29. März 2021 (englisch).
  11. The Viking Fleet: Russia Ships. Abgerufen am 30. März 2021 (englisch).
  12. Viking Sineus. Viking River Cruises, abgerufen am 30. März 2021.
  13. The Viking Fleet – Asia. Viking River Cruises, abgerufen am 29. März 2021 (englisch).
  14. The Viking Fleet – Egypt. Viking River Cruises, abgerufen am 29. März 2021 (englisch).




Quelle


Stand der Informationen: 16.12.2021 11:42:06 UTC

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz des Textes: CC-BY-SA-3.0. Urheber und Lizenzen der einzelnen Bilder und Medien sind entweder in der Bildunterschrift zu finden oder können durch Anklicken des Bildes angezeigt werden.

Veränderungen: Designelemente wurden umgeschrieben. Wikipedia spezifische Links (wie bspw "Redlink", "Bearbeiten-Links"), Karten, Niavgationsboxen wurden entfernt. Ebenso einige Vorlagen. Icons wurden durch andere Icons ersetzt oder entfernt. Externe Links haben ein zusätzliches Icon erhalten.

Wichtiger Hinweis Unsere Inhalte wurden zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen. Eine manuelle Überprüfung war und ist daher nicht möglich. Somit garantiert unserLexikon.de nicht die Aktualität und Richtigkeit der übernommenen Inhalte. Falls die Informationen mittlerweile fehlerhaft sind oder Fehler vorliegen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.