unserLexikon

Vussem



Vussem ist ein Stadtteil von Mechernich im nordrhein-westfälischen Kreis Euskirchen.

Vussem
Höhe: 304 m ü. NHN
Fläche: 3,41 km² (mit Bergheim)
Einwohner: 837 (30. Jun. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 245 Einwohner/km²
Postleitzahl: 53894
Vorwahl: 02484
Vussem, Luftaufnahme (2015)

Inhaltsverzeichnis


Geografie

Vussem liegt im Tal des Feybachs, der dieses von Süd nach Nord in Richtung Euskirchen durchfließt, wo er in die Erft mündet. Die höchste Erhebung in der Nähe ist der Rüttlenkniep (406,3 m ü. NHN) im Norden.


Geschichte

Früher bestand eine Eisenhütte. Die „Genossenschaft vom Heiligsten Herzen Jesu“ bereitete von 1926 bis 1968 im Missionshaus Studenten auf die Priesterweihe vor.

Am 1. Juli 1969 wurde die Gemeinde Vussem-Bergheim nach Mechernich eingemeindet.[2]


Sehenswürdigkeiten und Tourismus

Aquäduktbrücke Vussem
  • Kapelle im ehemaligen Missionshaus
  • Fachwerkkapelle St. Margaretha
  • Die Aquäduktbrücke von Vussem ist Teil der römischen Eifelwasserleitung, die im 1. Jahrhundert n. Chr. zur Frischwasserversorgung des römischen Köln entstand. Bei Bauarbeiten für einen Sportplatz wurden in den späten 1950er Jahren zwei römische Pfeilerfundamente achtlos zerstört. Dies nahm der Landschaftsverband Rheinland zum Anlass, 1959 dort eine umfassende archäologische Ausgrabung unter der Leitung von Waldemar Haberey durchzuführen. Die Grabungsergebnisse von 1959 bildeten die Grundlage für eine Teilrekonstruktion der Anlage, die heute touristisch erschlossen ist und als Teil des Römerkanal-Wanderwegs bei Kilometer 22,4 am Römerweg besichtigt werden kann.

Durch den Ort führen die Radfernwege:


Verkehr

Durch den Ort verläuft die Landesstraße 115. In 1000 m Entfernung verläuft das Teilstück zwischen den Autobahnanschlussstellen Mechernich und Nettersheim der A 1.

Die VRS-Buslinie 830 der RVK verbindet den Ort mit Mechernich und Zingsheim. Die Fahrten verkehren überwiegend als TaxiBusPlus im Bedarfsverkehr. Zusätzlich verkehren im Schülerverkehr einzelne Fahrten der Linien 826, 827 und 867.

Linie Betreiber Verlauf
826 Kreis EU/Schäfer TaxiBusPlus (außer im Schülerverkehr): Kalenberg / (Kall Bf – Keldenich – Dottel) – Kallmuth – Lorbach – Bergheim – (Vollem ← Vussem ← Breitenbenden ←) Mechernich Bf
827 Schäfer Zingsheim – Weyer – Dreimühlen – Eiserfey – Vollem – Urfey – Kallmuth – Lorbach – Bergheim – (Holzheim → Harzheim →) Vussem – Breitenbenden – Mechernich Bf
830 RVK TaxiBusPlus (außer im Schülerverkehr): (Zingsheim –) Weyer – Dreimühlen – Eiserfey – (Urfey – Vollem –) Vussem – Breitenbenden – Mechernich Bf
867 Schäfer Satzvey – Antweiler – Wachendorf – Lessenich – Rißdorf – Weiler am Berge – Holzheim – Harzheim – (Eiserfey – Vussem – Breitenbenden –) Mechernich Bf

Töchter und Söhne des Ortes

  • Pater Stanislaus Sobieszczyk (MSC) (1913–2001), letzter Herz-Jesu-Missionar in Vussem, Lebensretter vieler Vertriebener im damaligen Ostpreußen, durch Bischof Clemens August von Galen 1940 zum Priester geweiht.[3]
  • Udo Winand (* 1943), Professor für Wirtschaftsinformatik und Autor

Weblinks

Commons: Vussem  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Vussem. In: mechernich.de. Stadt Mechernich, abgerufen am 6. Juni 2021.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 100. 
  3. Zeugen für Christus. Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts. Hrsg. Helmut Moll im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz. Bd. 1. Siebte, überarbeitete und aktualisierte Auflage. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2019, S. 939.




Quelle


Stand der Informationen: 16.12.2021 10:25:59 UTC

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz des Textes: CC-BY-SA-3.0. Urheber und Lizenzen der einzelnen Bilder und Medien sind entweder in der Bildunterschrift zu finden oder können durch Anklicken des Bildes angezeigt werden.

Veränderungen: Designelemente wurden umgeschrieben. Wikipedia spezifische Links (wie bspw "Redlink", "Bearbeiten-Links"), Karten, Niavgationsboxen wurden entfernt. Ebenso einige Vorlagen. Icons wurden durch andere Icons ersetzt oder entfernt. Externe Links haben ein zusätzliches Icon erhalten.

Wichtiger Hinweis Unsere Inhalte wurden zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen. Eine manuelle Überprüfung war und ist daher nicht möglich. Somit garantiert unserLexikon.de nicht die Aktualität und Richtigkeit der übernommenen Inhalte. Falls die Informationen mittlerweile fehlerhaft sind oder Fehler vorliegen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.