unserLexikon

Wichterich



Wichterich ist ein Stadtteil von Zülpich im Kreis Euskirchen, Nordrhein-Westfalen. Ortsvorsteher für Wichterich und Mülheim ist Theo Schwellnuss.

Wichterich
Stadt Zülpich
Höhe: 144 m
Fläche: 16,14 km²
Einwohner: 1057 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 53909
Vorwahl: 02251
Hauptdurchgangsstraße Wichterich
Hauptdurchgangsstraße Wichterich

Inhaltsverzeichnis


Lage

Wichterich liegt in der Zülpicher Börde östlich von Zülpich. Wichterich und Mülheim gehen ineinander über. Durch den Ort führt die Landesstraße 162, die Landesstraße 161 führt am Ort vorbei. Am Ort mündet der Bleibach in den Rotbach, der weiter bis zur Erft führt.


Geschichte

Wichterich ist eine der ältesten Gemeinden der Voreifel. Bis zur kommunalen Neugliederung war Wichterich eine selbstständige Gemeinde. Am 1. Juli 1969 wurde der Ort nach Zülpich eingemeindet.[2]

Aus dem gallo-römischen Victoriacum wurde Victorich und danach das heutige Wichterich. Dieser Name taucht zum ersten Mal in einer Urkunde des Jahres 1203 auf.

Wichterich bildete im kurkölnischen Amt Lechenich einen Gerichtsbezirk Dingstuhl, zu dem außer Wichterich, Mülheim und Niederelvenich gehörten.


Kirche

Kirche St. Johannes und Sebastianus

Die Pfarrkirche ist dem hl. Johannes dem Täufer und dem hl. Sebastianus geweiht. Eine Kirche wurde bereits 866 erwähnt. Sie wurde sicherlich mehrfach neu erbaut. Der heutige Bau ist im Wesentlichen der Mitte des 12. Jahrhunderts zuzuordnen. Die Kirche besteht im Ursprung aus einer dreischiffigen Anlage in Bruchsteinmauerwerk mit kräftigem vorgelagertem Westturm. Aus dem 12. Jh. stammt auch noch der Taufstein. Den Taufsteindeckel schuf im Jahr 1963 Jakob Riffeler.


Infrastruktur

Im Ort gibt es eine Grundschule.


Verkehr

Durch den Ort verlief die Krönungsstraße.

Der Ort liegt im Verbundraum des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS). Die Busse der RVK fahren mit der Linie 807 auf ihrer Strecke von Euskirchen nach Erftstadt durch den Ort. Zusätzlich verkehren Fahrten der Buslinie 811, überwiegend als TaxiBusPlus im Bedarfsverkehr.

Linie Verlauf
807 Euskirchen Bf – Frauenberg – Oberwichterich / (← Oberelvenich ← Rövenich ← Niederelvenich) – Wichterich – Mülheim – Niederberg – Borr – (Scheuren ← Weiler in der Ebene ← Erp ←) Friesheim – Ahrem – Lechenich – Frauenthal – Liblar – Erftstadt Bf
811 TaxiBusPlus (außer im Schülerverkehr): Mechernich Bf – Kommern – Gehn – (Virnich –) Schwerfen – Sinzenich – (Floren –) (Merzenich – Hoven) / (Linzenich – Lövenich) – Zülpich – Rövenich / Nemmenich – Oberelvenich – Niederelvenich – Wichterich – Mülheim (→ Weiler in der Ebene)

Weblinks

Commons: Wichterich  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Einwohnerzahlen der Stadt Zülpich (Stand 31.12.2020). (PDF; 46,2 kB) In: zuelpich.de. Stadt Zülpich, abgerufen am 27. April 2021.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 88. 




Quelle


Stand der Informationen: 16.12.2021 02:49:33 UTC

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz des Textes: CC-BY-SA-3.0. Urheber und Lizenzen der einzelnen Bilder und Medien sind entweder in der Bildunterschrift zu finden oder können durch Anklicken des Bildes angezeigt werden.

Veränderungen: Designelemente wurden umgeschrieben. Wikipedia spezifische Links (wie bspw "Redlink", "Bearbeiten-Links"), Karten, Niavgationsboxen wurden entfernt. Ebenso einige Vorlagen. Icons wurden durch andere Icons ersetzt oder entfernt. Externe Links haben ein zusätzliches Icon erhalten.

Wichtiger Hinweis Unsere Inhalte wurden zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen. Eine manuelle Überprüfung war und ist daher nicht möglich. Somit garantiert unserLexikon.de nicht die Aktualität und Richtigkeit der übernommenen Inhalte. Falls die Informationen mittlerweile fehlerhaft sind oder Fehler vorliegen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.